Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jebby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...

den blog mit pw geschützt ... ein anderer mit worten, die ich nicht verstehe ... der andere leer... es spielt keine rolle mehr. Ich sollte mich darauf besinnen, dass es eben nie so läuft wie ich es mir wünsche, ich sollte einfach irgendwo irgendwas machen. In meinem dasein soweit zurück treten bis endlich mal etwas so läuft wie ich es mir wünsche und zugreifen. Der innere Kampf soll endlich zu ende sein. Ich möchte meine zeit damit verbringen dummes zeug zu tun, für das ich geld verdiene und ich dieses dann dafür ausgeben kann, wenn die zeit reif ist. Aber dann ist niemand mehr da... jetzt ist auch niemand da. Ich wünsche mir meine kleine Einsamkeit, die nur mir gehört, aber im falschen Moment wird sie mir weggenommen. Ich hasse diesen blog, ich hasse überhaupt alle blogs. ...
16.4.07 19:44


...

Ich will nicht mehr schreiben. Nichts mehr erklären oder meine Gedanken rechtfertigen, sortieren oder verständlich machen.

Ich will gerade nicht mehr wissen, ob da drausen jemand ist. .... ich bin so weit weg.

Letzte Woche Calmando Qual, diese Mucc .... Die Menschen die mir helfen könnten sagen nichts mehr ... und die die es tun verstehen nichts von dem was sie sagen ... in 7 Tagen wieder Schweiz.

 

Erkältung ....  Zigaretten auf fast entzündetem Hals ... Husten, als wäre damit alles getan ...

 

Ich vermisse Mics alte Terasse, ich fühlte mich dort so wohl. Alles war so komplett egal. So lange es nur diesen kleinen Ort gab. Das sticheln mit Mic, wer bescheuert austeilt .... die 4 Buben, die Damen die Könige. Was davon bin ich? 

20.3.07 00:33


Bilder von den letzten 2 wochen

Ein Cafe in Grahamstown ... vielleicht blicken ein paar leute, was mich daran so fasziniert hat...





Dieses anwesen gehoert Gino, wo wir am Sonntag an unserer anreise zum geburtstag eingeladen waren. Es ist nur etwa 500 meter von Alicedale entfernt







Die Strasse vor dem Computer Centre in Alicedale, man bedenke die Hauptstrasse ... eigentlich die einzige wierkliche Strasse ...






Der aussen Platz und der Pool von der Stationbar, in der wir ein paar mal waren.





Fabienne und unser Zimmer in Alicedale





Eine Windmuehle ... Hinna?





Bei der "Colored" Familie vor einer Woche...





Letzten Samstag, der 2. Dezember an Rommels Geburtstag.




Robin, die Ehefrau von Rommel



Marina und Gerhard. Marina ist aus der Schweiz, Gerhard aus Deutschland.





Rommel



jeweils: Ricca, Marina, Wanita (und Adrian) (von rechts nach links)




Geburtstagstorten reinbringen, fuer Rommel, Phila, Craig und Precious




Mbasa, in dem weissen Shirt, jeweils alleine und Phila mit einer Freundin




Precious mit Susepei (keine ahnung, wie man die kleine schreibt...)



Fabienne, Numzi, Marina und Phila (von r.n.l.)




Ich und Ricca



Und ich am Strand von East London, am Sonntag, den 3. Dezember



Ja ... ansonsten hat Fabienne noch einen ganzen Haufen von Bildern, wo ich auf der Buehne stehe und singe, oder ich beim unterrichten ... etc...
aber die kommen ein andermal
9.12.06 10:42


Die letzten Tage

Wir sind am Donnerstag in der nacht auf der Farm angekommen. Es war ein wundervoller Abend, die Wolken der Sonnenuntergang und schlussendlich der Mond war grossartig. Ich habe Musik gehoert... hide und Diru ... die paar Lieder die ich auf dem MP3 Player habe ... ich bin von Muedigkeit nur noch schlafen gegangen.

Am Freitag war nicht viel los, ersteinmal. Wir haben den morgen dazu benutzt um auszuspannen und ein wenig sozusagen anzukommen. Wir haben Gerhard kennen gelernt und den halben Tag rumgebracht. Am abend gab es eine grosse aufgabe fuer Fabienne, da sie mit dem Bucky zu Craig fahren sollte. Es war ein abenteuer sage ich euch. Fabienne war nervoes und da wir nicht schnallten wie die ganzen Knoepfe funktionierten in dem alten Wagen, hat meine Wenigkeit bal;d einen Krampf im Daumen, immer den Knopf fuer die Scheibenwischer zu druecken. Aber nungut, wir sind heil dort angekommen und Gerhard hat das Fahren uebernommen. Wir fuhren nach Breidbach zu einer colored Familie, die Gerhard sehr gut kennt. Es war ein freundlicher empfang und die leute sind sehr interessant. Insgesamt ein kleines Haus, mit 5 raeumen insgesamt (also mit bad und kueche), alles sehr klein und eine grosse familie. Wir sassen die meiste zeit draussen auf der schmallen Terrasse, haben Bier getrunken und Schischa geraucht. Das ganze zu lauter Musik, zu der wir auch mittendrin tanzten. Gegen 12 Uhr sind wir dann wieder zur Farm gefahren. Die Fahrt ansich war schon ein abenteuer, da Gerhard uns mitten in die Pampa fuhr, auf einer matschigen strasse auf der wir fast stecken blieben, er ueberfuhr beinahe einen Hund und hatte einen Fahrstil, der mich an Highway to hell erinnerte. Aber auch das haben wir ueberlebt.

Am Samstag dann hatte Rommel Geburtstag und Fabienne und ich halfen den ganzen Morgen bei den Vorbeireitungen. Gegen 2 kamen dann die ersten Gaeste und um gegen 3.30 sassen alle im Confereze Room zum essen bereit. Es wurde noch laut gesungen, was man nicht beschreiben kann, dann assen wir. Nach dem essen sagte jeder etwas ueber Rommel und zu Rommel und es wurde wieder gesungen, getanzt und es ging langsam richtung party. Das ganze endete gegen 21 Uhr und Fabienne und ich gingen schlafen.

Am Sonntag waren wir zu dritt mit Gerhard in East London auf dem Handarbeitsmarkt am Strand. Mittendrin gab die Batterie des Buckys auf und wir standen fuer ne knappe stunde auf einer tankstelle fest, aber sie ging dann wieder. Am Abend fuhren wir erst noch zu Wendy und ihrer Familie (die Fam hat gerade 2 Welpen, ach meine guete), assen Kuche und sind dann nochmals zu der Familie, bei der wir schon am Freitag waren. Wir sind auf eine Weihnachtschorveranstaltung gefahren, wobei wir von den Leuten mittendrin noch ueberredet wurden uns auf die Buehne zu stellen und Oh Tannenbaum zu singen (davon gibt es sogar Bilder ... ) ... wir tranken noch Bier bei der Familie und fuhren dann (natuerlich wieder im abenteuerlichen Stil von Gerhard) zurueck auf die Farm.

Und heute soll ich Provider fuer die Websites raussuchen etc. und der Bucky, mit dem wir die ganze zeit unterwegs waren, ist in der Werkstadt...

4.12.06 13:34


Ja ...

... ich wollte ein wenig ausfuehrlicher erzaehlen.

Momentan bin ich in alicedale um den webdesign kurs zu halten. Es klappt alles ganz gut und ich kann mich absolut nicht beschweren. ich habe kaum zeit eine minute ueber irgendwas nachzudenken, aber trotzdem ist alles sehr langsam.

Alicedale ist sehr klein, hat ein riesen hotel und immerhin eine bar, die Fabienne und ich mit noch einem Paerchen, da wo wir auch pennen, auch gestern abend besucht haben.

Nungut, ansonsten gibt es viel zu erzaehle, aber meine konzentration ist gerade nicht die beste und ich muss zu ricca, da sie noch meine hilfe braucht.

 

...wie war das mit dem ausfuehrlicher erzaehlen?

 

wir fahren heute etwa um 4.00 uhr zurueck auf die farm... wahrscheinlich, so wie ich sued afrika kennen gelernt habe, eher so in den naechsten tagen, aber nun gut.

 

30.11.06 10:23


http://s94.photobucket.com/albums/l105/Jebrill/?action=view&current=thefarm.flv

Das ware das Video, dass Joshua fuer mich gemacht hat, von der Farm. Ich hoffe ihr koennt es ansehen, ich hatte ein kleines Prob mit der version von Photobucket, aber vielleicht geht es bei moderneren Compuetrn ja besser

 

Im moment sind wir in Alicedale und es ist sehr interessant hier, mit ungefaehr 20 Haeusern ... aber das erzaehle ich alles ein ander mal.

 

28.11.06 10:02


Nach einer Woche

Letzte Woche habe ich hauptsaechlich an dem Seminar gearbeitet. Verfeinert etc. Ab Donnerstag arbeite ich nun an zwei weiteren Websites. Am Wochenende waren Fabienne und ich an einem Luxusresort am Strand. Es war herrlich, ich weiss garnicht wie ich das so genau erzaehlen soll... oder wo ich beginnen, und wo ich beenden kann...

Wir fuhren am Samstag um 8 Uhr auf der Farm los und fanden dann gegen 10 Uhr diesen Ort, der uns schon beim Betreten wie ein stueck Paradies vorkam. Fabienne und ich blieben dort um dort die Nacht zu verbringen, ein wenig Urlaub, wie es genannt wurde. Wir bezogen unser Zimmer, dass uns mit der heissen Dusche, dem Fernsehen und der Kueche wie ein Schlaraffenland erschien. Spaziergang am Strand und dann noch zu abendessen in einer kleinen Bar/Restaurante. Am Sonntag morgen war es leider noch bewoelkt, aber auch dort verschlug es uns an den Strand. Gegen mittag hellte es auf und wir konnten den weissen Strand des indischen Ozeans in der Sonne geniessen. Gegen 4 holte uns Robin dann ab.

Gestern war zudem noch so ein Tag ... Norman hat sich urploetzlich verabschiedet, was eine seltsame Mischung der Atmosphaere bewirkte. Wir haben darauf ersteinmal am abend eine Flasche wein geoeffnet, ein wenig getanzt, was allerdings umschlug, als Robin, Numzi, Phila und Momelesi vorbeikamen. Wir haben gequatscht, sind dann kochen gegangen und dann gleich schlafen.

Nungut heute sind wir in East London und nachdem ich Rommel zu einem Meeting begleitet habe (fuer den ich auch die Websites mache) bekamen Fabienne( die gleich dort blieb) eine Massage, die mal so richtig gut tat. Dort war auch ein 6 Wochen alter Hund, mit dem ich mich angefreundet habe. Er heisst Malo und leider war er sehr krank. Aber er genoss meine Streicheleinheiten :>

 

21.11.06 11:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung